textzeichen.de

 Home

 

  Presse-Resonanz

 

Buchtipps 
 Rezensionen und Co.

 

Wettbewerbe
textzeichen-award

 

Presseerklärung

 

Events

 

Autorenporträts

 

 Bücher

Deutschland in 30 Jahren

Jetzt im Buchhandel
ISBN 3-933570-08-5
oder direkt hier 


Rätselhafte Phänomene

ISBN 3-933570-07-7
oder direkt hier 

 Versandbedingungen

 

 Impressum

 

Theme-Park: Pompeji

DVDs | CDs | Bücher | Spiel

DVDs  | CDs | Bücher | Spiel

Die letzten Stunden von Pompeji (DVD)
Kurzbeschreibung

Im Jahre 79 nach Christus: Marcus Tiberius (Brad Harris), siegreicher Feldherr, warnt den römischen Kaiser Titus Flavius (Philippe Hersent) vor den Umsturzplänen seines Beraters Tercius. Aber der Kaiser schenkt ihm kein Vertrauen. Er schickt ihn stattdessen nach Pompeji, um die ‘wahren Feinde’ des römischen Reiches zu vernichten - die Christen. Marcus Tiberius weigert sich und schlägt sich auf die Seite der Gladiatoren, um gemeinsam mit ihnen gegen Tercius und seine Häscher zu kämpfen. Doch noch eine viel größere Gefahr droht: Der Vesuv ist ausgebrochen und seine glühende, alles verzehrende Lava bewegt sich unaufhaltsam auf Pompeji zu...

Die letzten Tage von Pompeji
2 DVDs
inklusive Stummfilmfassung von 1913

 DVDs | CDs | Bücher | Spiel

6 Audio CDs
Kurzbeschreibung
Im Sommer des Jahres 79 nach Christus war es ungewöhnlich heiß am Golf von Neapel. Es herrschte extreme Trockenheit, Brunnen und Quellen versiegten. Ein unerklärliches Grollen beunruhigte die Bewohner. Dann - nach tagelangem Beben - verdunkelte sich am Nachmittag des 24. August schließlich der Himmel. Eine Naturkatastrophe gigantischen Ausmaßes brach über die römische Riviera herein ... | amazon

 DVDs | CDs | Bücher | Spiel

Der Untergang von Pompeji
Spiel für 2-4 Personen

So spielt man Pompeji:

  • Der Vulkan wird zusammengesteckt und auf den Spielplan gestellt. Die Lavaplättchen kommen in den Stoffbeutel.
  • Jeder Spieler erhält Spielsteine in einer Farbe und vier Spielkarten mit unterschiedlichen Gebäuden und Hausnummern.
  • Wer am Zug ist, spielt eine seiner Karten aus, beispielsweise eine Karte mit der Hausnummer 4. Dann stellt er einen seiner Spielsteine auf ein freies Feld in das Gebäude mit der gleichen Hausnummer und zieht eine Karte vom Zugstapel nach.
  • Wer eine Omen-Karte zieht, darf einen fremden Spielstein in den Vulkan werfen. Wird die Vulkankarte aufgedeckt, bricht der Vesuv aus und ab sofort müssen die Spielsteine aus der Stadt herausgezogen werden.
  • Wer jetzt am Zug ist, zieht ein Lavaplättchen aus dem Beutel und legt es auf ein Stadtviertel. Befinden sich Spielsteine darauf, werden sie in den Vulkan geworfen.
  • Danach bewegt der Spieler zwei seiner Spielsteine. Die Zugweite eines Spielsteines wird von den Steinen bestimmt, die sich zusammen mit dem Spielstein, der bewegt werden soll, auf dem gleichen Feld befinden.
  • Wird ein Spielstein durch ein Stadttor aus der Stadt hinausgezogen, ist er gerettet und wird vor dem Spieler abgestellt.
  • Das Spiel endet, nachdem das letzte Lavaplättchen auf den Spielplan gelegt wurde. Es gewinnt der Spieler, der die meisten seiner Spielsteine aus der Stadt gerettet hat.

 DVDs | CDs | Bücher | Spiel

Die letzten Tage von Pompeji
Kurzbeschreibung
Der 1834 erschienene große historische Roman Bulwer-Lyttons galt bei seinem Erscheinen als literarische Sensation. Seither begeisterte der spannende Schmöker über die letzen Tage vor dem Vesuvausbruch im Jahr 79 n. Chr. Generationen von Lesern. Die farbenprächtigen Naturschilderungen, die glaubhaften Charaktere und nicht zuletzt die gelehrte historische Rekonstruktion des römischen Lebens im Pompeji des ersten nachchristlichen Jahrhundert machten den Roman zu einem beliebten Filmstoff - und zur Pflichtlektüre für jeden Italien- und Pompeji-Reisenden. Für diese Ausgabe wurde den zahlreichen Anspielungen des Autors auf Werke der bildenden Kunst nachgegangen und die Neuübersetzung mit einer großen Anzahl von Abbildungen versehen, die den opulenten Band auch zu einem optischen Vergnügen machen. Lord Edward George Bulwer-Lytton wurde 1803 in London geboren und starb 1873 in Torquay. Er veröffentliche mit 13 Jahren seinen ersten Gedichtband und studierte später in Cambridge und Bonn. Nac h dem Studium schlug er eine diplomatische Laufbahn ein. Daneben schuf er ein vielseitiges literarisches Werk, das sowohl Prosa als auch Lyrik und Dramen umfaßt.
| amazon

Pompeji - Die Stunden des Untergangs
24. August 79 n. Chr.: Es wird dunkel am helllichten Tag, der Wind treibt Wolken tödlicher Gase und Asche nach Pompeji, die Spitze des Vesuvs zerbirst und Ströme glühender Lava begraben das benachbarte Herculaneum. Tausende von Menschen versuchen verzweifelt, den Dämpfen und der herunterregnenden Asche zu entkommen. Eine gewaltige Naturkatastrophe hatte die beiden blühenden römischen Städte heimgesucht. Eine Tragödie für die damaligen Menschen – ein Glücksfall für die Archäologie, denn unter der meterhohen Asche- und Lavaschicht wurden unzählige Zeugnisse des römischen Alltags begraben und für die Nachwelt konserviert. In eindrucksvollem Kontrast zum eleganten Leben in der römischen Kaiserzeit stehen die Gipsausformungen von Menschen, deren Haltung die Qualen spiegelt und die zeigen, wie sich die Bewohner bis zuletzt zu retten versuchten. | amazon

Pompeji - Der letzte Tag
Kurzbeschreibung
Ausgrabungserfolge über Jahrzehnte, Rekonstruktionspläne und Zeichnungen, alles hervorragend fotografiert, und außerdem computergenerierte Darstellungen zeigen in diesem Bildband den einstigen Glanz Pompejis. Der britische Archäologe Wilkinson, Organisator archäologischer Reisen nach Rom, Pompeji und Herculaneum, Leiter der Archaeological Field School in Kent, hat diesen Bildband erarbeitet, in dem wiederersteht, wie die antike Stadt Pompeji ausgesehen hat, als sie am 24. August 79 n.Chr. nach einem gewaltigen Ausbruch des Vesuvs unter einer dicken Schicht Asche und Lave versank und jahrhundertelang unversehrt, aber auch unentdeckt blieb. Nach den systematischen Ausgrabungen ab 1860 bis in unsere Zeit konnte die Anlage der Stadt sorgfältig konserviert und teilweise auch rekonstruiert werden. Dabei stießen die Archäologen neben Kunstschätzen auf den normalen Alltag in der Stadt von damals, auf hoch entwickelte Bauformen und einfachste Alltagsgegenstände. Heute ist alles in ursprünglicher Form, in ihrer natürlichen Umgebung und am früheren Platz zu bewundern. | amazon

Robert Harris - Pompeji

Im ersten Jahrhundert nach Christus hatten die Römer ein Wassersystem aus Aquädukten geschaffen, das die Hauptstadt ihres riesigen Reiches mit mehr Wasser versorgte, als 1985 nach New York gelangte. Eine der wichtigsten Wasserstraßen dieses Meisterwerks der Ingenieurskunst, das das ganze Land durchzog, war die Aqua Augusta, die nach einem Erdbeben an den Hängen des Vesuvs versiegte. So hat es sich auch der Spezialist des historischen Thrillers Robert Harris ausgemalt und den Baumeister Attilius aus Rom an den Golf von Neapel geschickt, um das Aquädukt zu reparieren. Dabei wird Attilius in eine Verschwörung verstrickt, bei der natürlich auch eine junge Frau nicht fehlen darf. Und dennoch ist die Katastrophe, in die Attilius hineingerät, größer, als er es sich ihn seinen kühnsten Träumen hätte ausmalen können. Ebenso wenig wie die Tausenden reicher Sommerfrischler, die im Jahr 79 aus Rom nach Pompeji gekommen sind.

Wie beim Stoff rund um den Untergang der Titanic hat der Fall von Pompeji einen Nachteil: Man glaubt schon im Vorhinein zu wissen, wie die Geschichte ausgehen muss. Es bedarf also einer ganzen Menge erzählerischen Talents, um die Handlung bis zum Ende auf spannendem Niveau zu halten. Harris schafft dies, indem er den Ausbruch des Vesuvs mit einer durch und durch glaubhaften Intrige verbindet, die man sich so auch in die heutige Zeit hineinversetzt vorstellen kann. So ist Pompeji ein explosiver Thriller um die Leben spendende Macht des Wassers und die zerstörerische Wirkung des Feuers geworden, den man kaum mehr aus den Händen legen mag. Stefan Kellerer | amazon

 
Theme-Park