textzeichen

 Home
 

Buchtipps und Co.

 Hörbuch 

 Biographien
 Thriller

 Lyrik und Poesie

 Erzählungen
 Liebe und Eros
 Politik und Zeitgeschichte
 Schreiben
 Mystik und Fantasy

 Rezension einsenden
 
 
 

Lyrik und Poesie


zu bestellen bei
zobel-buch@web.de

Robert Zobel: 86 mal Liebe

Das Innovationsbuch der Liebe. Optimaler Auftrieb in dem siebten Himmel, höchste Lust und maximale Kosungsdichte. Für jedes Herz. In jedem Alter. In einzigartiger Klarheit.
Zärtlichkeit verbeugt sich vor diesem Buch. Problemlösungen für Eifersucht, Misstrauen, Langeweile, Bindungsangst, Harmoniedurst und ewiges Schweigen. 86 Liebesgedichte bringen frischen
Wind in Ihre Beziehung oder werden Sie Ihrem zukünftigem Partner zuführen. Echte Schätze findet man nicht in den Bestsellerlisten.
Zeit sich diese Kostbarkeit ins Bücherregal zu holen. | Dietmar Karlowski



bei amazon bestellen

Ulrich P. Hinz: Gegen alle Hoffnung (Engelsdorfer Verlag)

Seismograph der Jahrhundertwende

Wenn "Traumstraßen blutwundgefegt" (Todblau leuchtet der Abend Vergessen), "zerquetschte Gedärme das Pflaster benetzen" (Zeitzeuge) fühlt man sich in der Bildsprache an den "Medizyniker" Benn erinnert: Ulrich P. Hinz erweckt in seinen sprachlich virtuos ausgeführten Texten traumgleich mit dem Mut zur Ästhetisierung des Häßlichen, ohne gekünsteltes Harmoniestreben eine Welt der Vereinsamung und Entmenschlichung, in der das Individuum von seiner Außenwelt gleichsam "gelebt" wird und darin Verzweiflung und existentielle Bedrohung erfährt.

Wie kommt es, dass seine Texte "gegen alle Hoffnung" dennoch nicht perspektivlos bleiben? Sie konfrontieren den Leser mit dem Reflex des Ichs auf diese Trostlosigkeit seines Daseins am Beginn des 21. Jahrhunderts; nämlich mit den Sehnsüchten und Träumen eines Ichs, das die reale Welt um sich als aus den Fugen geraten wahrnimmt, aber in der Versprachlichung seiner Verletzlichkeit den unbedingten Willen zeigt, sich seiner Dissoziation zu stellen, und dadurch dem Leser eine klare Lesart gleichsam als Appell nahe legt: 1. Erkenne die Banalität des Lebens als außengesteuert. 2. Lasse nicht zu, dass sie deine Gedanken gefangen nimmt.

Der Band "Gegen alle Hoffnung" ist somit Bestandsaufnahme einer auf sinnentleerten Ritualen sich gründenden und überkommenen Gesellschaft und Ausweg aus deren Banalität zugleich. Der Autor deutet die Konsequenzen der heutigen entemotionalisierten Wirklichkeit als fragil und leblos und stellt ihr als Wert das in seinen Gedanken immer autonome Individuum gegenüber. Der Mensch hat trotz aller Hoffnungslosigkeit stets die Möglichkeit, sich den Bedingungen seines Daseins bewusst zu werden und bei aller Zergliederung der Umwelt in dieser Möglichkeit eine ewige Konstante zu erkennen. Hierin liegt die große Menschlichkeit, Schönheit und letztlich auch Hoffnung des Bandes von Hinz, der den Einzelnen als autonom über die vermeintlichen Ansprüche einer deformierten Gesellschaft stellt. Aufgrund des künstlerischen Gehalts der Sprachmittel gelingt es Hinz in seinen Texten, diese aktuellen Zeitphänomene in zeitlose zu wandeln. So erklärt sich der hohe Wiederlesewert dieses Bandes, den man immer wieder zur Hand nimmt, um in ihm etwas über sein eigenes Menschsein zu erfahren. | Dieter Kannenberg